Der Sommer neigt sich dem Ende zu

Und wieder ist eine länger Zeitspanne seid dem letzten Post vergangen. Eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen wieder regelmäßiger zu bloggen. Aber wie so oft ist einiges dazwischen gekommen. Untätig war ich in der Imkerei in der Zwischenzeit natürlich nicht.

So gibt es hier ein kleines Update was alles in der Zwischenzeit passiert ist. Weiterlesen

Schwarmstimmung, Schwärme und mal wieder in Blogpost

Eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen den Blog hier wieder mit mehr Posts zu füttern, aber wie so oft macht einem die (nicht) vorhandene Zeit einen Strich durch die Rechnung. Heute, Pfingsmontag habe ich mir aber vorgenommen endlich mal wieder was zu schreiben. Somit gibt es jetzt die geballte Ladung Informationen 😉 . Weiterlesen

Meine Bienenstände

Meine bisherigen Posts waren ja doch teilweise etwas Bildkark und Textlastig. Deswegen hier mal ein paar Impressionen vom heutigen Tag meiner Bienenstände.

Hier mein kleinerer Bienenstand:

Und hier mein neuster Stand 🙂

Schwarmkontrolle, Schröpfen und Jungvölker bilden

Das Erstellen von Jungvölkern gehört zu den schönsten Tätigkeiten der Imkerei. Hierbei werden mehrere Ziele verfolgt. Heute war es bei angenehmen 15°C wieder soweit. Das augenscheinlichste Ziel ist wohl das Vergrößern und Verjüngern des Völkerbestandes. Viele Imker ziehen sich auch “nur” neue Königinnen nach um diese im Herbst in Wirtschaftsvölker einzuweiseln. Ein Jungvolk wird erstellt indem Wirtschaftsvölker geschröpft werden. Weiterlesen

Futterentnahme, Honigraum und ein weiteres drohnenbrütiges Volk

Lange habe ich nicht geschrieben. Leider hatte ich sehr viel um die Ohren so dass ich nicht zum bloggen gekommen bin. Dies bedeudet aber nicht, dass nicht geimkert wurde 🙂 . So nun mal im kurzdurchlauf was bisher getan wurde: Weiterlesen

Völker erweitern & Futter entfernen

Bei angenehmen 14Grad ging es mal wieder an die Bienen. Ziel war es die Einzarger um einen Brutraum zu erweitern und bei den 2-Zargern, welche noch über sehr viel Futtervorrat verfügen, überschüssige Futterwaben zu entfernen und durch Mittelwände zu ersetzen.

Einzarger erweitern

Da gibt es nicht viel zu sagen. Die Jungvölker werden um eine Zarge mit Mittelwänden erweitert. Damit das Brutnest nach der Erweiterung mit dem Honigraum noch direkt unter dem Absperrgitter sitzt, die Immen aber trotzdem Platz haben um ihr Brutnest auszubreiten, wurden die Einzarger nach unten erweitert. Die Zarge mit den Mittelwände wurden also zwischen der bestehenden Zarge und dem Boden geschoben.

Futterwaben entfernen

Einige Völker haben noch sehr viel Futter übrig. Dies verhindert unter anderem dass die Bienen das Brutnest ausdehnen können. So wurden bei jedem Volk soviele Futterwaben entfernt, damit dieses bis Mitte April auf jedenfall noch genug Reserve hat (ca.  12-15kg). Natürlich muss der Futtervorrat regelmäßig kontrolliert, und bei Bedarf nachjustiert werden.

Bei Völkern welche noch komplett in der unteren Brutraumzarge gebrütet haben wurde zusätzlich noch die obere und untere Zarge vertauscht, somit brüten diese nun auch in der oberen Zarge.

Sonstiges

Ansonsten gibt es noch ein vermutlich weiselloses und Drohnenbrütiges Volk. dieses wird in den nächsten Tagen aufgelöst.

Wie jedes Bienenjahr, darf man auch weiterhin gespannt sein, welche Überraschungen noch folgen werden 🙂

 

Frühjahresdurchsicht (2)

Heute bei wolkigen 12°C wurden die Völker des 2. Bienenstandes, welcher im Februar umgezogen wurde, durchgeschaut (klick). Alle Völker wohl auf sind und Leben, und nur bei einem Volk mussten Futterwaben hinzugehängt werden. Auffällig war aber das unterschiedliche Verhalten der Bienen.  Vier der sieben Völker reagierten gereizt auf das ziehen der Waben. Dies zeigte sich durch Auffliegen und Attackieren. Drei Völker blieben dagegen wie festgeklebt auf den Waben sitzen. Natürlich ist es nicht einfach jetzt schon Aussagen zur Sanftmut zu treffen. Heute kamen viel Faktoren wie z.B. Temperatur, Wetter und Uhrzeit (es dämmerte) zusammen welche die Aggressivität einiger Völker erklären kann. Die auffälligen Völker werden auf jeden Fall weiterhin beobachtet.

Außerdem sind mir eim Durchschauen der Völker  zwei ungezeichnete Königinnen über den Weg gelaufen, welchen ich dann auch gleich ihre Opalit-Krone aufgesetzt habe 🙂 .

In Summe kann gesagt werden, dass an diesem Standort alle Völker gut über den Winter gekommen sind, und bis zur Kirschblüte hoffentlich eine ordentliche Volksstärke aufbauen. Wie nach jedem Winter muss natürlich darauf geachtet werden, dass das Futter nun nicht ausgeht. Die meisten Völker verhungern in der Regel NACH dem Winter. Ein starkes Wirtschaftsvolk verbraucht bis zu 800g Futter pro Woche.

Durchsicht des ersten Bienenstands:

Frühjahrsdurchsicht (1)

Imkerei: 2015 – es geht los – Frühjahrsdurchsicht (1)

Heute war es endlich so weit, das Wetter war mit fast 20°C perfekt um mal den Zustand der Völker zu erfassen. Da der Tag allerdings zu einigen weiteren Aktionen einlud, war es schon Spätnachmittag als die ersten Völker endlich durchgeschaut werden konnten. Damit war es leider gerade noch möglich einen Bienenstand durchzuschauen. Man sollte glauben, das es bei vier Völkern keine nennenswerten unterschiede geben kann, aber wie bei so vielem und wie so oft in der Imkerei wird man doch immer wieder von neuem überrascht. Weiterlesen